in ,

5 Möglichkeiten zur monetarisierung deiner WordPress-Webseite

Vielleicht bist du auch schon auf der Suche nach einem kleinen Zusatzeinkommen, das dir hilft deine WordPress-Webseite zu monetarisieren. Nicht zuletzt weil du ja mindestens deinen Webhoster monatlich bezahlen musst. Irgendwann kommst du an den Punkt oder du bist es vielleicht schon, an dem du für deine Mühe und Zeitinvestition in deine Webseite etwas entlohnt werden möchtest. Eins vorweg mit diesem Beitrag möchte ich dir lediglich 5 Möglichkeiten aufzeigen wie du deine Webseite monetarisieren kannst. Ob du damit erfolg hast, hängt von vielen Faktoren ab.

Ein wichtiger Faktor ist Traffic, also wie viele „echte“ Besucher hat deine Webseite täglich, eine hohe Anzahl an Besuchern sagt dabei erstmal nicht viel aus. Klar ist es gut wenn du viele Besucher hast, jedoch müssen deine Besucher auch ein Interesse an deinen Inhalten haben. Nur so wirst du deine Webseite überhaupt erst monetarisieren können. Wie du gesunden Traffic generiert wird Thema eines anderen Beitrags werden.

Schauen wir uns nun die 5 Möglichkeiten an, wie du deine Webseite vermarkten kannst, genauer an.

Affiliate Marketing

WordPress Webseite monetarisieren mit Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist die eine Form der Vermarktung, die immer beliebter wird. Mit Affiliate Marketing bewirbst du fremde Produkte oder Dienstleistungen und erhältst, sobald ein Benutzer etwas über dich kauft eine Provision. Die höhe der Provision hängt von dem beworbenen Produkten ab, dies kann von Gutscheinen über wenigen Cents bis hin zu mehreren Euros alles sein.

Welche Affiliate Anbieter gibt es?

Falls du dich für Affiliate Marketing entscheidest, achte bitte darauf das du themenrelevant bleibst. Das bedeutet, hast du einen Blog über Hundeerziehung, wirst du mit Produkten für Fitness keinen Erfolg erzielen, weil das schlichtweg nicht deine Zielgruppe ist.

Nachfolgend habe ich dir einige der größten Anbieter aufgelistet, wo du dich als sogenannter Advertiser anmelden kannst.

  • Amazon Partnernet – Mit dem Amazon Partnernet erhälst du Zugriff auf eine riesige Auswahl an Produkten, die du ganz einfach per Text- oder Bildlink einbinden kannst.
  • Ebay Partner Network – Mit dem Ebay Partnerprogramm kannst du sämtliche Produkte von Ebay auf deiner Webseite promoten.
  • Awin.com – Das wohl größte Partnernetzwerk Deutschlands, hier findest über 16.000 Anbieter in unterschiedlichsten Kategorien. Hier sollte eigentlich auch was für dich dabei sein. Du kannst dir hier das Anbieter-Verzeichnis anschauen.
  • Impact.com – Hier findest du zahlreiche Anbieter, leider zur Zeit nur auf Englisch verfügbar. Jedoch kann sich ein Blick je nach Zielgruppe lohnen.
  • Tradedoubler.com – Ebenfalls ein großer Anbieter mit etlichen bekannten Publishern.
  • Digistore24.com – Wird immer beliebter, vor allem wenn du an der Vermarktung Digitaler Produkte wie Webinars, EBooks, Online-Kursen oder Software interessiert bist.

Es gibt noch viele weitere Anbieter, je nachdem welche Zielgruppe du hast, kann das auch eine völlig andere Plattform sein. Falls du nach neuen oder kleineren Anbietern suchst, kann ich dir folgendes Browser-Plugin für Firefox und Google Chrome empfehlen, affilitizer zeigt dir direkt in den Suchergebnissen von Google an, ob für die Webseite ein Affiliate-Angebot existiert.

WordPress Affiliate Plugins

Damit du die Provisions-Links nicht händisch in deine Webseite einbauen musst, gibt es eine reihe von Plugins die dir diese Arbeit abnehmen. Der Vorteil dieser Plugins ist es, das diese bereits mit einer API-Anbindung an die Affiliate-Anbieter ausgestattet sind. Das heißt du loggst dich mit deinen Zugangsdaten ein und erhälst direkt in deinem WordPress-Backend Zugriff auf die Medien und Produkte deines Affiliate-Partners.

Nachfolgend habe ich dir eine kleine Liste mit den am häufigsten verwendeten Affiliate-Plugins in WordPress aufgelistet.

Das wohl beliebteste Affiliate-Plugin affiliatetheme.io* für WordPress. Das Plugin bietet nicht nur eine Schnittstelle zu deinen Affiliate-Partner, sondern bietet dir gleich noch ein WordPress-Theme dazu. Alles in einer Lösung. Perfekt. Das Plugin ist komplett auf Deutsch und mit bereits über 7000 zufriedenen Kunden ideal auch für Einsteiger.
Das Plugin bietet dir Schnittstellen zu Amazon, Awin, Belboon, Ebay, Adcell, Affiliate Conversant, Tradedoubler, Tradetracker und Yadore.

Preise für das Plugin beginnen bei 79€ für eine Single-Lizenz.

Das affiliatetheme.io* eignet sich perfekt für sogenannte „Nischenwebseiten“. Auf einer Nischenseite behandelst du ein Thema ausführlich und verlinkst die Produkte mit den Angeboten von Amazon, Ebay und co. Kleiner Wermutstropfen zu diesem tollen Plugin/Theme du kannst dein bisheriges WordPress-Theme nicht weiter nutzen. Sämtliche Funktionen sind im Affiliate Theme implementiert.

Affiliate Nischenseite

Falls du dich für das Thema mit Nischenseiten interessierst und eine Affiliate-Nischenseite aufbauen möchtest, kann ich dir das E-Book – Nischenseitenaufbau von Peer Wandiger* mittlerweile in der 4 Auflage, empfehlen. Der Autor beschreibt in diesem Buch wie du eine Nische findest und überprüfst. Zudem beschreibt er schritt für schritt wie du deine Webseite mit WordPress aufbaust, Theme-Einstellungen vornimmst und zeigt dir einige rechtliche Aspekte die du beachten solltest. Das E-Book kostet 27€*.

AAWP – Das WordPress Plugin für Amazon Affiliates

Das Plugin AAWP für WordPress*, ist speziell für die Vermarktung von Amazon Produkten geeignet. Das Plugin ist dabei völlig Theme unabhängig, eignet sich also perfekt für den Einsatz in einen bestehenden Blog oder Webseite. AAWP* funktioniert im übrigen perfekt mit Elementor* zusammen. So kannst du deine Webseite mit Elementor gestalten und die Funktionen von AAWP mittels Shortcode integrieren.

Welche Funktionen bietet dir AAWP?

  • Theme-unabhängig
  • Amazon Partner-Netzwerk (Deutschland, USA, UK usw.)
  • Responsiv-Design
  • Vorbereitete Templates
  • Geo-Targeting
  • Textlinks
  • Bestseller-Listen
  • Datenfelder
  • HTTPS/SSL
  • Click-Tracking
  • Amazon Prime & Extra-Provision
  • Strukturierter Admin-Bereich
  • Entwickler-freundlich
  • Übersetzungen
  • Sortieren und Filtern
  • Eigene Templates
  • Google Accelerated Mobile Pages
  • Widgets
  • Neuerscheinungen (Listen)
  • Produktboxen
  • Vergleichstabellen
  • Verschiedene Styles / Design
  • Caching
  • Tracking-ID
  • Automatischer Datenabruf

Du kannst dir hier die Demo-Inhalte anschauen. Preise für das Plugin beginnen bei 39€ für eine Personal-Lizenz.

Affiliate-Toolkit

Das „Allround-Tool“ für WordPress affiliate-toolkit* bietet dir ähnlich wie das affiliatetheme.io einige Schnittstellen zu bekannten Anbietern wie: Amazon, Awin, Ebay, Yadore, Affiliate Conversant, Adcell, Belboon, Tradedoubler und vielen mehr. Das affiliate-toolkit* ist dabei Theme unabhängig und somit kannst du dieses Plugin in deine bestehende Webseite integrieren und den vollen Funktionsumfang nutzen.

Wenn du das Plugin mit eingeschränkten Funktionen probieren möchtest, kannst du mit dem „Starter“ Paket dies tun. Der Download ist ohne Anmeldung möglich. Du kannst die Gratis-Version auch über dein WordPress-Backend installieren. Möchtest du den vollen Funktionsumfang nutzen musst du mindestens 69€ für die Standard-Lizenz investieren. Eine Demo findest du hier. Das Plugin kannst du mit Elementor* verwenden.

Die Funktionen (Überblick):

  • Theme-unabhängig
  • Shortcode Generator
  • Responsiv-Design
  • 1 Jahr Updates inklusive
  • Widgets
  • Produkt-Import
  • Produktlinks
  • Automatische Shortlinks
  • Produkseiten
  • Vorlagen
  • Preisvergleiche
  • Frontend Produktfilter
  • WooCommerce Produkte
  • u.v.m.

Google Adsense

WordPress Webseite monetarisieren mit Google Adsense

Mit Google Adsense integrierst du Werbeanzeigen aus dem Google-Netzwerk in deine Webseite. Die Anzeigen sind manchmal Themenrelevant und manchmal nicht. Das bedeutet für dich in erst Linie das du deine Zielgruppe unter Umständen nicht ansprichst. Großer Vorteil von Adsense ist jedoch, das du bereits bei einem Klick auf die Werbeanzeige eine Vergütung erhälst. Somit dürfte Google Adsense wohl die schnellste und einfachste Art und Weise sein wie du dein Blog zu Geld machst. Die Anmeldung ist schnell erledigt und die Codes sind schnell eingebaut.

Doch macht Google Adsense immer sinn? Nun die Frage lässt sich nicht einfach beantworten, es kommt auch auf dein Webseiten-Thema an. Ich möchte dir einige Pro -und Kontra-Punkte zu Google Adsense aufzeigen.

Pro Adsense

Werbung, dieser Werbebanner enthält einen Affiliate-Link. Vielen Dank für deine Unterstützung.
  • Die Anmeldung geht schnell und die Codes sind schnell integriert. Späteren Pflegeaufwand hast du später kaum.
  • Große Auswahl an Werbeanzeigen, entweder Personenbezogen oder nicht.
  • Bei Webseiten mit hohem Traffic kann sich Adsense lohnen.
  • In WordPress gibt es einige Plugins die dich bei der Integration von Google Adsense Werbeanzeigen unterstützt.
  • Du musst nicht erst Geld investieren um von Google Adsense zu profitieren.

Kontra Adsense

  • Adsense Einnahmen variieren stark vom Thema deiner Webseite.
  • Blogleser vor allem wiederkehrende Leser klicken meiner Erfahrung nach weniger auf Adsense Anzeigen.

Du kannst Google Adsense Anzeigen in verschiedenen Positionen in deine Seite einsetzen. Als Werbebanner, Textlinks oder integriert in deine Beiträge. Du kannst auch das Elementor* HTML-Widget verwenden, um den Code von Google Adsense zu platzieren. Google selbst stellt eine Anleitung (in Englisch) wie du mit Adsense Geld verdienen kannst bereit.

WooCommerce

WordPress Webseite monetarisieren mit WooCommerce

Mit WooCommerce bindest du deinen eigenen Online-Shop in deine WordPress-Webseite ein. WooCommerce ist wie WordPress völlig kostenlos verfügbar. In WooCommerce kannst du eigene Produkte erstellen und verkaufen. WooCommerce ist dabei so flexibel wie WordPress, das heißt du kannst durch spezielle Plugins deinen Shop mit nützlichen Funktionen erweitern. Problematisch wird es durch einige Gesetze, die genau vorschreiben wie beispielsweise ein Zahlungsablauf von statten gehen soll.

Mit anderen Worten ohne Programmierkenntnisse oder den entsprechenden Plugins wird es schwer, WooCommerce an das deutsche Recht anzupassen. Abhilfe schaffen hier, zwei Plugins speziell für den deutschen markt.

German Market von Marketpress

German Market macht auf deinem WooCommerce-Shop ein rechtlich sicheren Shop. Neben der Rechnungslegung, Widerruf oder Stornos, stellt German Market noch eine Anbindung an deine Buchhaltungssoftware, wie beispielsweise „Lexoffice“, bereit. Weitere Funktionen im Überblick:

  • Produkttyp „Digital“
  • Verknüpfung Lieferzeit und Lagerbestand
  • Ausgabe der Bestelluhrzeit
  • E-Mail-Anhänge wie AGB oder Widerrufsbelehrung automatisch
  • Hohe Theme-Kompatibilität
  • Kostenlose Artikel im Warenkorb verhindern
  • Manuelle Bestellannahme (Praktisch falls du Bestellungen erst überprüfen möchtest)
  • Verbesserter Checkout-Prozess
  • u.v.m.

Preise für German Market beginnen bei 75€ für die Standard Lizenz. Bislang konnte ich Elementor noch nicht mit German Market testen.

Germanized von Vendidero

Germanized bietet dir genau wie German Market an, deinen WooCommerce-Shop rechtssicher zu gestalten. Anders als bei German Market, bietet dir Germanized eine abgespeckte Gratis-Version ihres Plugins an. Mehr als eine Demo ist das aber nicht, möchtest du die wichtigen Funktionen haben musst du auch hier zu der kostenpflichtigen Version greifen. Preislich geht es bei 69€ für eine Pro-Lizenz los.

Funktionen im Überblick:

  • PDF Anhänge
  • Rechtlich relevante Seiten (AGB, Datenschutz, Impressum, Widerrufsbelehrung)
  • Korrekte Preisauszeichnung
  • Auch für Kleinunternehmer geeignet
  • Manueller Vertragsabschluss
  • Checkboxen
  • Buchhaltung Pro
  • u.v.m.

Germanized konnte ich bereits im Einsatz im Elementor* testen und konnte keinerlei Beeinträchtigungen feststellen. Mit Elementor kannst du so auch (je nach Theme) deinen Warenkorb oder Checkout gestalten. Zumindest was Überschriften oder Hintergrundbilder angeht.

Online-Kurse / Webinare

WordPress Webseite monetarisieren mit Webinare und Online-Kursen

Du bist Experte in deinem Gebiet? Hast Ahnung von dem was du tust? Dann kannst du mit Online-Kursen oder Webinare einiges verdienen. Zusätzlich zu deiner eigenen Webseite kannst du dein Kurs oder Webinare auch im Digistore24 vermarkten, so erhöhst du deine Reichweite.

Auch für Online-Kurse oder Webinare gibt es Plugins für WordPress, die dir die Arbeit erleichtern. Möchtest du mehrere Benutzer auf deiner Webseite verwalten und mit unterschiedlichen Rechten ausstatten, wirst du um ein Mitgliedsbereich in WordPress nicht herum kommen. Digimember3.0* ist solch ein Plugin mit dem automatisch Mitgliedschaften und Abos organisieren kannst.

E-Books

WordPress Webseite monetarisieren mit E-Books

Mit einem eigenen E-Book kannst du perfekt dein wissen in form eines digitalen Produkts vermarkten. Dabei musst du auch hier das E-Book nicht selbst verkaufen. Du kannst es im Digistore24 oder über Amazon-Kindle-Publishing anbieten. Beide Plattformen haben vor- und nachteile.

Digistore24 vs Amazon KDP

Pro Digistore 24

  • Einfache Anmeldung
  • Einfache Produkteinbindung
  • Kompletter Bestellablauf läuft über Digisore24
  • Geringe Verkaufsgebühr
  • Flexible Gewinnausschüttung

Kontra Digistore24

  • Teils lange Wartezeiten für Produkt- oder Bildgenehmigungen
  • Teilnahme am Affiliate-Programm erst nach 10 Verkäufen möglich
  • Geringe bis gar keine Reichweite (Du musst dein Produkt selbst bewerben und vermarkten)

Pro Amazon KDP

  • Einfache Anmeldung
  • Einfache Produkteinbindung
  • Kompletter Bestellablauf läuft über Amazon
  • Enorme Reichweite, Amazon übernimmt Werbung und Vermarktung deines Buches

Kontra Amazon KDP

  • Teils umständliche Buch-Formatierungen erforderlich.
  • Geringe Tantiemen

Du kannst dein E-Book auch auf beiden Plattformen anbieten und so das beste aus beiden Welten vereinen.

Fazit

Wie eingangs erwähnt, wird dein Erfolg deine Webseite zu monetarisieren von verschiedenen Faktoren abhängen. Jedoch solltest es versuchen und deine Erfahrungen sammeln. Einsteigern kann ich nur empfehlen mit Google Adsense zu starten. So bekommst du einen Einblick in den Mechanismus, wie du deine Webseite zu Geld machst. Anschließend kannst du mit Affiliate-Marketing starten. Ein eigener Online-Shop, Webinare oder E-Books sind eher für fortgeschrittene geeignet. Diese benötigen viel Zeit in der Entwicklung und Pflege, können dafür aber mit dem meisten Gewinn aufwarten. Schreib mir doch gerne ein Kommentar, wie du vorhast deine Webseite zu monetarisieren.

Mit einem * gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Kaufst du über solch einen Link ein, erhalte ich eine Provision. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Was denkst du über diesen Beitrag?

136 points
Upvote Downvote
wp-pagebuilder-info

Written by wp-pagebuilder-info

Mit einem Faible für Grafikdesign und Webseiten begann ich meine Karriere in einer Werbeagentur für Großformatdrucke. Webgestaltung und Webseiten ließen mich aber nie ganz los, sodass ich nebenbei noch einige Webprojekte und Blogs betreibe. Vor einigen Jahren noch mit Joomla, bin ich nun gänzlich auf WordPress umgestiegen und bedaure diesen Schritt bis heute nicht. Mit dem Page-Builder Elementor habe ich dabei recht früh begonnen zuarbeiten und war von Anfang an begeistert wie dieser mit WordPress harmoniert. So war es nur eine Frage der Zeit bis ich ein Webprojekt, das sich auf diesen Page-Builder konzentriert gestartet habe. Mit diesem Blog möchte ich nun mein gesammeltes Wissen zu WordPress und Elementor weitergeben und hoffe, das du von dieser Erfahrung für deine Projekte profitieren kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Elementor Handbuch Ebook Taschenbuch

Elementor Handbuch: E-Book & Taschenbuch amazon.de

Erstelle deine eigene Wartungs- oder Coming-Soon-Seite in Elementor

Coming Soon Seite mit Elementor erstellen